Feuerwehr Tanna > Startseite > Gewitterzelle trifft Tannaer Gemeindegebiet

Gewitterzelle trifft Tannaer Gemeindegebiet

Eine Gewitterfront zog am Dienstagabend, 16.06.2020, durch unser Gebiet. Während in Tanna selbst nur mäßiger Regen fiel, traf es den Bereich Kapelle, L3002 und Schilbach erheblich stärker. Dies führte kurz vor 20 Uhr zur Alarmierung unserer Einsatzkräfte. Ein Wasserschaden im Keller eines Mehrfamilienhauses war die traurige Bilanz der ersten Einsatzstelle. Erschwert wurde die Aufgabe, da ständig neues Wasser von der angrenzenden Landesstraße L3002 ins Gebäude drückte. Hiergegen wurden aus dem Bauhof Tanna Schlauchsperren organisiert und verlegt. Durch Abpumpen mittels Tauchpumpe und Nasssauger wurde ein Einsatzerfolg erzielt.
Fast gleichzeitig erhielten wir von vorbeifahrenden Fahrzeugführern die Information über eine weitere Gefahrenstelle. Wassermassen nahmen ihren Weg von einem Feld direkt über die L3002 am Brandberg. Somit war die viel befahrene Straße ca.15cm hoch überflutet und mit Stein und Schlamm verschmutzt. Einige Kameraden sicherten die Einsatzstelle, später wurden dort die Geröllmassen entfernt und die Straße war wieder gefahrenfrei zu befahren.
Eine neuerliche Einsatzstelle wurde den Führungskräften dann in Schilbach gemeldet. Die Ortsfeuerwehr war bereits alarmiert und begann mit der Schadensaufnahme und -beseitigung. In mehreren Gehöften gab es leichte Überflutungen zu verzeichnen, Kanaleinläufe konnten die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Die Einsatzleitung im Ortsbereich wurde an die FF-Tanna übertragen. Nachdem alle betroffenen Kanaleinläufe ordnungsgemäß ihre Funktion erfüllten, begannen die Einsatzkräfte aus Tanna den Keller und die Werkstatt/Scheune eines privaten Anwesens vom Schmutzwasser zu befreien. Eine zweite Einheit unterstützte die FF-Schilbach bei der Entwässerung und Reinigung in der Fahrzeughalle eines ansässigen Transportunternehmens. Einige Anwohner standen helfend zur Seite, sie beräumten Fahrbahnen und Gehwege von Steinen und Geröll.
Gegen 22:00 Uhr waren alle Einsatzstellen abgeschlossen und die Einsatzkräfte rückten wieder zu ihren Standorten ein. Die Herstellung der Einsatzbereitschaft von Material, Ausrüstungen und Fahrzeugen erforderte nach Rückkehr zum Feuerwehrhaus noch einen erheblichen Zeitaufwand, da die gültigen Desinfektionsregeln bezüglich COVID-19 angewandt werden müssen. So verließen die letzten Kameraden gegen Mitternacht das Gebäude.
Die Einsatzleitung bedankt sich bei allen Kameradinnen & Kameraden der eingesetzten Feuerwehren für die gezeigte Einsatzbereitschaft und die Zusammenarbeit.

 

Bilder von den Einsätzen gibt es hier!!!!!

zurück